Aktuell

20 Beiträge

Der Nachlass von Wolfgang Frey | Präsentation II

Begleitbüro SOUP lädt ein zur Eröffnung der Ausstellung Der Nachlass von Wolfgang Frey Präsentation II Freitag, 9. Oktober 2020 ab 19 Uhr Mit neuen Arbeiten von Matthias Beckmann Ulrich Bernhardt Michael Gompf Kurt Grunow Barbara Karsch-Chaïeb Jens Lyncker Andreas Mayer-Brennenstuhl Karin Sander sowie einer Video-Zusammenschau der Arbeiten von Bazon Brock Böller und Brot Michael Gompf Klaus Illi Kai D. Janik Michael Kiedaisch Eva Schmeckenbecher ststs Es gelten die coronabedingten Hygienemaßnahmen Stellwerk-S Nagolder Straße 14 71083 Herrenberg Öffnungszeiten: Dienstag-Freitag 14-19 Uhr […]

Sylvia Winkler: Stelltafelplan(e)

Digital nachbearbeitete Bleistiftzeichnung auf Grundlage von Wolfgang Freys Plan der Stelltafel des Stuttgarter Hauptbahnhofs. Freys technische Zeichnung wird zum Träger seines eigenen Narrativs: Passagen aus seinen Artikeln in der MIBA (Zeitschrift für Miniaturbahnen) 2003 und 2005 sind anstelle und in der gleichen Farbe wie die in der Stelltafel markierten Zugstraßen gesetzt. Die Beschreibungen des Beginns seiner Modellbautätigkeit, des Einzugs in den Schwabstraßen-Keller sowie von Details seiner Bastelarbeit verdichten sich zu einem Resümee seiner ‚Lebensaufgabe‘. Die Zeichnung wird in der Originalgröße […]

Barbara Karsch-Chaïeb: Anwender

Anwender* ist der Titel für die Arbeit der Künstlerin Barbara Karsch-Chaïeb. Das Wort hat sich auf einem Aufkleber auf einer Floppy-Disc aus dem Nachlass von Wolfgang Frey gefunden. Das Werk besteht aus mehreren Teilen. Für die Floppies** wurde eigens ein Holzkasten gebaut, um sie (für eine weitere Ewigkeit?) aufzubewahren. Ähnlich einem Karteikasten in Archiven. Dieser Kasten ist einsehbar und kann sowohl aufgestellt wie an die Wand gehängt werden. Die Disketten sind aus einer anderen Zeit, sie beherbergen Informationen und Spiele, […]

Andreas Mayer-Brennenstuhl: Vorschein-Modelle

VORSCHEIN-MODELLE (DOMNICK-BUNKER meets FREY-BUNKER) 2003/2019 Das von Andreas Mayer-Brennenstuhl gefertigte Modell des Gebäudes der „Sammlung Domnick“ (erbaut 1967 von Paul Stohrer) wurde mit einer Audio-Installation bestückt, auf der die Stimme des Kunstsammlers und Filme-Machers Domnick in sehr pathetischem Ton über die Rolle der „Modernen Kunst“ in der Nachkriegszeit spricht. (Text-Auszüge aus verschiedenen Filmen von Ottomar Domnick) Er bezieht sich dabei auf die seinerzeit aktuelle Idee der Avantgarde-Funktion der Kunst, d.h. der Kunst als „Vorscheinmodell“ einer besseren Zukunft. In der „Villa […]

Vom Einläuten neuer Epochen

Ein Film von Kurt Grunow und Harry Walter. https://www.kontextwochenzeitung.de/kultur/476/vorhang-auf-8-6739.html

1978. Drei erfolgreich gescheiterte Lebenswerke.

Wolfgang Frey begann sein Lebenswerk im Jahr 1978. Ungefähr zur selben Zeit starteten in derselben Stadt völlig unabhängig voneinander zwei andere Projekte, die in vielfacher Weise mit dem von Frey verwandt sind. Zum 40jährigen Jubiläum der Galerie Oberwelt (2018) hat Harry Walter versucht, diese Zusammenhänge in einem Vortrag kenntlich zu machen. → Download pdf

12:35 – Normalzustand im Untergrund

Zwanzig Jahre lang arbeitete Wolfgang Frey weitgehend alleine und im Verborgenen. Die aktuellen Einschränkungen hätten ihn kaum tangiert. Die von allen Seiten eindringenden Geräusche repräsentierten in dieser fensterlosen Situation die Außenwelt in Form eines nie ganz verebbenden Livestreams.

Militärische Scheinanlagen als Ausprägung der künstlerischen Rauminstallation

Versuch einer künstlerisch-historischen Einordnung Norbert Prothmann, September 2019 Üblicherweise werden militärische Scheinanlagen zu den Maßnahmen der Tarnung und Täuschung gezählt, deren Geschichte man bis in die Antike zurückverfolgen kann. Der Schriftsteller und Publizist Xavier Boissel setzt sie in eine Tradition mit dem Trojanischen Pferd, von dem freilich bis heute nicht belegt ist, ob und in welcher Form es je existierte, ober ob es einfach eine Erfindung Homers war, eine Metapher für eine Kriegslist, zu der sich die mündliche Überlieferung verselbständigt […]

Kai D. Janik: Zwischen

Den Großteil seines Lebens, hat Wolfgang Frey an einem detailgetreuen Modell von Stuttgart gebaut. Auch seinen Arbeitsplatz im Stellwerk Stuttgart baute er im Zwischengeschoss der S-Bahn-Haltestelle, in der das Modell entstand, 1:1 nach. Ich untersuche die Orte, die das Modell meiner Wahrnehmung nach verbindet: Das verlassene, von der Öffentlichkeit ausgeschlossene Zwischengeschoss, das Spuren des Abbaus der Anlage trägt und neben übrig gebliebenen Fragmenten der Arbeit auch den Arbeitsplatz und persönliche Gegenstände von Frey z.B. in seiner Werkstatt unter den Rolltreppen […]

Michael Gompf: Wendeschleife Schwabstraße

Die Schwabstraße ist eigentlich heute keine echte Endstation mehr, wiewohl manche Züge dort enden und in die Wendeschleife unter den Berg gelenkt werden. In gewisser Weise ähnelt dies dem Einfahren und Wiederauftauchen von Modellbahnen in die dazugehörigen Schattenbahnhöfe. Diese ursprünglich in der Unterkonstruktion unter der Modelloberfläche verborgene Ebene fiel dem Transfer des Herzstücks der Frey´schen Anlage in das Stellwerk S in Herrenberg zum Opfer. Was von dieser 2. Etage der Modellwirklichkeit sich noch verstreut unter den übrigen Resten der Unterkonstruktion […]

Jens Lyncker: Relikte (C2), I – XXIV

Die Räume, in denen Wolfgang Frey von 1992 bis 2012 nicht nur ein ungefähr 180 qm großes Modellbahnabbild von Stuttgart im Maßstab 1:160, sondern auch eine exakte 1:1 Nachbildung des Zentralstellwerks schuf, beherbergen – nach Abbau und Verbringung des „Filetstücks“ um den Hauptbahnhof nach Herrenberg – heute neben Fragmenten der Modellbahn und des Stellwerks zahllose Relikte, die nicht nur vom Wirken, sondern auch vom Leben des Wolfgang Frey zeugen. Für die Serie „Relikte (C2)“ wurden 24 Gegenstände aufgrund ihres inhaltlichen […]

Matthias Beckmann: Unter Tage

Ein Zeichnungsprojekt 1986 konnte ich unter Tage im Bergwerk Moers-Repelen zeichnen. Ein erfahrener Steiger begleitete mich, erklärte mir alles und führte mich zu den Orten meiner zeichnerischen Tätigkeit – und am Ende der Schicht wieder hinauf ans Tageslicht. In der S-Bahn-Station Schwabstraße ist der Abstieg einfacher. Auf halbem Weg hinunter öffnen sich mit einem besonderen Schlüssel die Räume, in denen Wolfgang Frey unten ein Abbild der Welt oben schuf. Doch sieht es hier nicht mehr so aus, wie der Schöpfer […]

Eva Schmeckenbecher: Gedicht, Szene, Song

Im riesigen Zwischengeschoss einer Stuttgarter S-Bahn-Haltestelle hat Wolfgang Frey über viele Jahre hinweg ein Modell von Stuttgart erbaut – bis ins kleinste Detail: (s)ein Lebenswerk. „Gedicht, Szene, Song“ besteht aus drei Teilen – aus drei Versuchen, dem nachzuspüren, was dieses Werk mit Besessenheit, Einsamkeit und Verzweiflung, aber auch mit Erfüllung und Gelassenheit zu tun hat. Die Kamera zeigt jeweils einen Stapel Fotos, der Bild für Bild abgetragen wird. Auf der Rückseite der Fotos sind Textfragmente zu lesen. Sie verbinden die […]

Michael Kiedaisch: Der Keller

Improvisierte Musik Unter Beteiligung aller Anwesenden, arrangiert und angeleitet von Michael Kiedaisch, kam am 06.06.2019 im Freykeller ein improvisiertes Musikstück zur Aufführung. Die Anweisung an die Mitspielenden lautete, verteilt im Raum je ein Xylophonholz innerhalb der vorgegebenen Zeitstruktur so anzuschlagen, wie ein Tropfstein Laute von sich gibt. Instrumente: 1 Vibraphon 4 Klangschalen Xylophonhölzer unterschiedlicher, zufällig gewählter Tonhöhen. 1 Wurfblech Mörtelbruchstücke Zeitstruktur: 10 Minuten Klangschalen (+ Vibraphon Improvisation) Xylophonhölzer allmählich dazu kommend, dann 15 Min. nur Xylos (+ Vibraphon) 15 Minuten […]

Citizen Kane Kollektiv: Stuttgart Wrackstadt

STUTTGART WRACKSTADT Theaterperformance des Citizen.KANE.Kollektivs (Link: https://citizenkane.de/PERFORMANCES/STUTTGART-WRACKSTADT) „Es ist kein Naturgesetz, dass Daimler ewig besteht.“ erklärte Anfang 2019 der damalige Vorstandsvorsitzende der Daimler AG Dieter Zetsche. Stuttgarts Stern erlischt. Wir schauen dem Dinosaurier Automobilindustrie beim Sterben zu. Vor der Stadt, die sich an der Spitze der wirtschaftlichen Entwicklung sieht, tut sich ein Abgrund auf – und in diesem Abgrund zeigt sich eine düstere Zukunft. Stuttgart wandelt sich zu einer Stadt des Stillstands und der Angst. Menschen ziehen weg oder leben in […]

Böller und Brot: Abschied

»Abschied«Ein Stück Wolfang Frey in der Daumenkinoserie ZOOMS von Böller und Brot.Folge Nr. 65, 2019 Für die dokumentarische Daumenkinoserie »ZOOMS« fotografieren die Filmemacherinnen Sigrun Köhler und Wiltrud Baier der Künstlergruppe/ Produktionsfirma »Böller und Brot« seit vielen Jahren scheinbar unspektakuläre Totalen.Wie im Film »Blow-Up« von Michelangelo Antonioni ein Modefotograf durch extremes »Zoomen« in eines seiner Bilder eine Leiche hinter einem Busch findet, können auch in diesen über 60 Daumenkinos erstaunliche Details entdeckt werden.Hier in der Folge Nr. 65 »Abschied« ein übrig […]

ststs: Rack 1-2018 schleifen

Rack 1-2018 schleifen Die Neonröhren an der Decke bleiben im hinteren Teil der unterirdischen Räumlichkeiten ausgeschaltet. Reste der Modellbahnanlage Wolfgang Freys stehen wie auf Stelzen in einem tunnelartigen Raum, an dessen Stirnwand ein DB-Werbeplakat mit dem Bild dreier ICE-Züge angebracht ist. Auf einem der Modellbahnfragmente davor befindet sich eine mittels eines Fußschalters zu startende Installation, bestehend aus einem Diaprojektor und einer auf einem Diskokugelmotor befestigten CD-Scheibe, die, in Kreisbewegung versetzt, innerhalb eines projizierten Diabildes einen sich langsam bewegenden Schatten auf das Werbeplakat […]

Peter Schmidt: Die drei Vitrinen

  Die Bedeutung des Graukartons Graukarton wird aus Altpapier hergestellt, er ist ein sehr billiges und vielseitiges Material, das Modellbauer gerne verwenden. So hat auch Wolfgang Frey mit diesem Material gearbeitet. Von ihm sind die drei präsentierten Modellbauelemente, die sich in den drei Vitrinen befinden.Sie sind übriggebliebene Reste von Wolfgang Freys Stuttgart-Modell¹. Eine alltägliche Erfahrung ist, dass einfache und billige Gegenstände eine große Bedeutung erlangen können. Erinnerungsstücke brauchen nicht kostbar zu sein, um persönlich bedeutend zu sein. Kollektive Bedeutung erlangt […]

Bazon Brock in der Schwabstrasse

Ein Künstler ohne Werk trifft auf ein Werk ohne Künstler Am 22. Oktober 2018 besuchte der Künstler und Kunstheoretiker Bazon Brock, eigens aus Berlin angereist, die ehemaligen Räumlichkeiten von Wolfgang Frey in der S-Bahn-Haltestelle Stuttgart Schwabstraße. Wir wollten von ihm, der sich selbst als „Künstler ohne Werk“ bezeichnete, wissen, ob und inwiefern es sich bei den dort verbliebenen Fragmenten um Kunstwerke handelt. Während seines etwa dreistündigen Aufenthaltes arbeitete sich Bazon Brock in jedem Sinne schleifenförmig durch dieses für ihn unter […]

„Eine Festung der Einsamkeit“: Das Wolfgang-Frey-Projekt

Kunst ohne Publikum Von 1992  bis zu seinem Tod baute der Eisenbahnangestellte Wolfgang Frey (1960 – 2012) mitten in Stuttgart, in dem 450 Quadratmeter großen Zwischengeschoss C2 (tief) der S-Bahn-Haltestelle Schwabstraße, an einer einzigartigen, andernorts bereits 1978 begonnenen Modelleisenbahnlage, die aufgrund ihrer Detailliertheit inzwischen Berühmtheit erlangt hat, obwohl nur wenige Eingeweihte die Anlage je im Original gesehen hatten. Die Anlage wurde vom Gleisfeld des Stuttgarter Hauptbahnhofs aus entwickelt und reichte zum Schluss bis nach Bad Cannstatt und zum Westbahnhof. Um […]